Archiv für den Tag: August 12, 2021

Bücher

Kategorie: „Natur zeichnen — drinnen und draußen“

  • Buch: Ueli Bieri „Nature Sketching“ (2019)
  • Buch: Andrew Tyzack „Drawing and Painting Insects“ (2020)
  • Buch: Sarah Simblet „Botanik für Künstler“ (2010, 2020)
  • Buch: Clare Walker Leslie „Keeping a Nature Journal“ (2000, 2021)
  • Buch: Sarah Morrish „Natural History Illustration in Pen and Ink“ (2021)
  • Buch: Martin Stankewitz „Bäume malen und zeichnen“ (2017)
  • Buch: John Muir Laws, Emilie Lygren „How to teach Nature Journaling“ (2020)
  • Buch: K. Honomichl, H. Risler, R. Rupprecht „Wissenschaftliches Zeichnen“ (1982)
  • Buch: Albrecht Rissler: „Zeichnen was da so rumliegt“ (2021)

Kategorie: „Natur“, „Biodiversität“, „Erdgeschichte“

  • Buch: Bruno Baur „Naturschutzbiologie“ (2021)
  • Buch: Peter Tompkins / Christopher Bird „Das geheime Leben der Pflanzen“ (1973/2009).
  • Buch: Stefano Mancuso/Alessandra Viola „Die Intelligenz der Pflanzen“ (2015).
  • Buch: Dave Goulson „Das Summen in der Wiese“ (2016).
  • Buch: Peter Wohlleben „Das geheime Leben der Bäume“ (2015).
  • Buch: Torben Halbe „Das wahre Leben der Bäume“ (2017/2020)
  • Buch: Robert Hofrichter „Das geheimnisvolle Leben der Pilze“ (2017).
  • Buch: Susan K. Pell, Bobbi Angell „A Botanist’s Vocabulary (2016)
  • Buch: Horst Stern, Hans Bibelriether, Peter Burschel u.a. „Rettet den Wald“ (1979)
  • Buch: Norbert W. F. Meier „Berlin Geologie – Über und unter dem Pflaster der Großstadt“ (2014)
  • Buch: Jens Boenigk, Sabina Wodniok „Biodiversität und Erdgeschichte“ (2014)
  • Buch: Roland Walter „Erdgeschichte – Die Geschichte der Kontinente, der Ozeane und des Lebens“ (7. Aufl. 2016)
  • Buch: Volker Binner „Lebensraum Baum“ (2019)
  • Buch: „Biodiversitätsmuseum Göttingen – Storyline“ (2021)
  • Buch: Christina GrätzManuela Kupfer: „Die fabelhafte Welt der Ameisen – Eine Ameisenumsiedlerin erzählt“ (2021)
  • Buch: Elisabeth Kolbert: Das 6. Sterben – Wie der Mensch Naturgeschichte schreibt“ (2. Aufl. 2017)
  • Buch: Josef H. Reichholf „Unsere Schmetterlinge“ (2020)
  • Buch: Josef H. Reichholf „Das Leben der Eichhörnchen“ (2021)
  • Buch: Georg Glaeser, Hannes F. Paulus „Die Evolution des Auges“ (2014)
  • Buch: Sophia Kimmig „Von Füchsen und Menschen“ (2021)
  • Buch: Joe Harkness „Bird Therapy“ (2020)
  • Buch: Rob Dunn „Nie allein zu Haus“ (2021)
  • Buch: Christopher Kemp „Die verlorenen Arten“ (2019)
  • Buch: Silvana Condemi, Francois Savatier „Der Neandertaler unser Bruder“ (2020)

Kategorie „Erwachsenenbildung“

  • Buch: Rolf Arnold, Markus Lermen (Hrsg.) „Independent Learning“ (2013).
  • Buch: Hermann J. Forneck, Ulla Klingovsky, Peter Kossack (Hrsg.) „Selbstlernumgebungen“ (2005).
  • Heike Seehagen-Marx „E-Learning-gestützte Erwachsenenbildung“ (2009).
  • Michael Brodowski u.a. (Hrsg.): Informelles Lernen und Bildung für eine nachhaltige Entwicklung“ (2009)

Kategorie „Schreiben und Veröffentlichen als Denkwerkzeug und Partizipationsmöglichkeit“

  • Brugger, P. „Wissen schaffendes Schreiben“ (2004)
  • Hofer, C. „Blicke auf das Schreiben. Schreibprozessorientiertes Lernen. Theorie und Praxis“ (2006)
  • Koch, H.H. / Pielow, W. „Schreiben und Alltagskultur“ (1984)

Kategorie „Medienproduktion“ und „Fotografie“

  • Buch: Katharina Sckommodau „Magazindesign“ (2018)
  • Buch: Wibke Weber, Michael Burmester, Ralph Tille (Hrsg.) „Interaktive Infografiken“ (2013)
  • Buch: Caspar Williamson „Low Tech Print“ (2013)
  • Buch: Jochem Ottersbach „Bedruckstoff und Farbe“ (1982)
  • Buch: Franz Hermann Wills: „Vom Layout hängt die Wirkung ab“ (2. Auflage 1960)
  • Buch: Walter Preiß: „Angewandte Graphik“ (1977)
  • Buch: Kyra Sänger, Christian Sänger „Makrofotografie“ (2. Auflage 2020)

Kategorie „Bücher mit Spannung“ (Krimis, Thriller, Phantastik etc.)

Buch „Naturschutzbiologie“ von Bruno Baur

Bei der Naturschutzbiologie geht es in erster Linie um den Erhalt der biologischen Vielfalt, also der Biodiversität. Untersucht wird die eigentliche Vielfalt der Arten, deren Rückgang bzw. die Gefährdung und schließlich wie man diesen Rückgang stoppen und die Arten schützen kann. Das Lehrbbuch „Naturschutzbiologie“ von Bruno Baur, er ist Professor für Naturschutzbiologie an der Universität Basel, richtet sich an Studenten der Biologie, der Forst- und (Bio-) Geowissenschaften.

Titelseite von „Naturschutzbiologie“. Haupt Verlag, 440 Seiten.

Zunächst geht es um Individuen, Populationen und Lebensgemeinschaften. Hier werden Begriffe wie unitare und modulare Organismen, Genotyp und Phänotyp, Populationsgröße und -dichte oder Quell- und Zuwanderungspopulationen erklärt. Weiter geht es mit der Definition was Arten sind. Erläutert wird die Nomenklatur der Arten, die auf Carl von Linne zurück geht, wie neue Arten entstehen und wie diese eingeordnet werden. Interessant fand ich hier, dass in sich manche Arten, in das von uns Menschen geschaffene Ordnungssystem nicht immer eindeutig einordnen lassen oder gleich in mehrere Gruppen eingeordnet werden müssen. Genannt werden endemische Arten, die nur in einem bestimmten Gebiet vorkommen sowie Generalisten und Spezialisten.

Ein weiteres Kapitel behandelt die genetische Vielfalt und Artenvielfalt und erklärt die Entstehung des Begriff Biodiversität, den der amerikanische Ökologe Thomas Lovejoy 1980 als biological diversity einführte. Als Begriff möchte ich aus diesem Kapitel die Phylogenetische Diversität hervorheben, der die Anzahl der unterschiedlichen Arten in einem Gebiet vorstellt. Die Phylogenetische Diversität ist ein wichtiges Maß für Naturschutzprioritäten.

Intensiv beschäftigt habe ich mich mit den Kapiteln über die Ursachen der Bedrohung der Diversität (Zunahme/Entwicklung der Weltbevölkerung bei hohen Geburtenraten und Abnahme der Sterberaten durch medizinischen Fortschritt, der Ressourcenverbrauch, die Veränderung und Zerstückelung der natürlichen Lebensräume, Umweltverschmutzung, Übernutzung von natürlichen Ressourcen, Freizeit und Tourismus, inversive Arten, Klimawandel, Insektensterben), die inversiven Arten (also die frei- bzw. unfreiwillige Einfuhr und Etablierung von nicht-einheimischen Arten und die daraus entstehenden Probleme), den Klimawandel (Klimaerwärmung, Zunahme von extremen Wetterereignissen wie Stürme, Dürren oder Starkregen und Hochwasser, Anpassung der Arten an die Klimaerwärmung), die Renaturierungsökologie (Wiederherstellung geschädigter Ökosysteme, z.B. von Hochmooren wie dem Fintlandsmoor im norddeutschen Ammerland [dieses Moor wird im Buch nicht erwähnt]).

Das Buch gibt aus meiner Sicht eine gute Einführung in den Einsatz für die biologischen Vielfalt und wird mir noch öfters als Nachschlagewerk dienen. Sehr gut fand ich, dass die Sprache von Bruno Baur immer verständlich bleibt und nicht unnötig verklausuliert ist.

Weiterbildungen

Natur zeichnen und Botanical Art:

londonartcollege.co.uk
Diplom-Kurs: „Botanical Coloured Pencil Art“ (ENGLISCH)

Onlinekurs „Zeichnen was das Auge sieht“

Hier mein Kommentar zum Kurs „Zeichnen was das Auge sieht“

Bird Academy / The Cornell Lab
Kurs: „Nature Journaling and Field Sketching“ (ENGLISCH)
academy.allaboutbirds.org/product/nature-journaling-and-field-sketching/

Biodiversität:

Biodiversität und Wald

Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum für Wald, Naturgefahren und Landschaft (BFW), Wien/Österreich
Onlinekurs: „Biodiversität im Wald“
bfw-waldbiodiversitaet-onlinekurs.at
Onlinekurs des Bundesforschungszentrums für Wald (BFW), bfw.gv.at, Wien/Österreich

Hier mein Kommentar zum Kurs „Biodiversität im Wald“

Biodiversität und Landwirtschaft

biomasseinstitut.de
E-learning-Kurs: „Raum für Vielfalt“ (DEUTSCH)
biomasseinstitut.de/raum-fuer-vielfalt/

Biodiversität und Monitoring

Biodiversitätsmonitoring Südtirol, Eurac Research Institut für Alpine Umwelt
biodiversity.eurac.edu
E-learning: „Biodiversität Südtirol“ (DEUTSCH)
e-learning.eurac.edu/de/biodiversitaet/#/

Hier mein Kommentar zum E-learning „Biodiversität Südtirol“

Biodiversity Communication

learningfornature.org
Kurs: „Communicating the Value of Biodiversity“ (ENGLISCH)

Hier mein Kommentar zum Kurs „Communicating the Value of Biodiversity“

Biodiversität und Museum

Biodiversitätsmuseum Göttingen
Kann erst ab 2024 offline besucht werden, d.h. das Museum soll 2024 im alten Naturhistorischen Museum an der Berliner Straße über dem Forum Wissen eröffnet werden. Bis da also mehr oder weniger online besuchbar, z.B. das Booklet zur geplanten Ausstellung.
biodivmuseum.de

Biodiversität und Bibliothek

Biodiversity Heritage Library
„Inspiring discovery through free access to biodiversity knowledge.“ (Eigenangabe)
„the world’s largest open access digital library for biodiversity literature and archives.“ (Eigenangabe)
„Sie die größte digitale Bibliothek für Biodiversitätsliteratur aus dem 15. bis 21. Jahrhundert. Damit wird einem wesentlichen Hindernis für die Umsetzung der Biodiversitäts-Konvention der Vereinten Nationen (CBD) entgegengewirkt: dem fehlenden Zugang zu taxonomischem Wissen.“ (museumfuernaturkunde.berlin/de/wissenschaft/bhl-biodiversity-heritage-library)
biodiversitylibrary.org/

Siehe hier auch
das Göttinger Digitalisierungszentrum
gdz.sub.uni-goettingen.de/collection/zoologica

Biodiversität und Artenkenntnis

KennArt – Mehr Fachkräfte für mehr Artenvielfalt
artenkenntnis.de

Spezielle Gebiete der Biodiversität

Klimawandel
Online-Vorlesung: Klimawandel und seinen Folgen (Deutsches Klima Konsortium, WWF)
wwf.de/aktiv-werden/bildungsarbeit-lehrerservice/mooc-online-vorlesung
oncampus.de/weiterbildung/moocs/klima-mooc

Onlinekurse: Ökologie, Botanik, Zoologie, Insekten etc.
regio-ranger.de/de/kurse-shop/online-kurse-1

Im Aufbau:

natura2000 MANAGER Thüringen:
„Grundlagen, Ökologie und Management von Natura2000-Arten und -Lebensraumtypen in Thüringen“ (wohl ein E-Learning-Lehrgang, startet 2022)
natura2000manager.de

NABU|naturgucker-Akademie (startet evtl. 10/2021)
Zitat: „ein Online-Lernort für Naturbegeisterte“
artenwissen.online

Wissen – Qualifizieren – Zertifizieren für Artenvielfalt (startet 2022)
Akademien des „Bundesweiten Arbeitskreises der staatlich getragenen Bildungsstätten im Natur- und Umweltschutz“ (BANU, banu-akademien.de)
nua.nrw.de/themen/naturschutz/artenkenntnis/