José Steinbach, der Tier- und Pflanzensammler aus Lindlar

Dieser botanische und zoologische Sammler von Ruf“

Zitat von Professor Erich Werdermann, Kustos am Botanischen Garten der Universität Berlin und 1. Vorsitzender der Deutschen Kakteen-Gesellschaft, 1929 über José Steinbach.

Hier berichte ich etwas von meiner Recherche über José Steinbach. Ein erster Text vom mir war der Artikel „Ein Lindlarer Forscher in Bolivien – Joseph Steinbach sammelte Insekten und Pflanzen für Museen und Universitäten“, der 2010 im Rheinisch-Bergischen Kalender (#81, 2011) erschien.

Ich hatte 2008 oder 2009 im Internet verschiedene Anzeigen von Joseph und Ernst Steinbach aus Lindlar-Korb entdeckt. Schnell fand ich auch die damalige Seite von Nelson Villavicencio Steinbach in Bolivien, ein Nachfahre von den Steinbachs. Von ihm bekam ich dieses Bild:

José Steinbach (Fotoquelle: Nelson Villavicencio Steinbach, Bolivien)

Später hatte ich noch Kontakt zu verschiedenen Steinbachs in den USA und in Bolivien (u.a. zu Ingrid Steinbach, von der Universidad Privada de Santa Cruz de la Sierra, die mir leider erst eine E-Mail nach Fertigstellung meines Artikels schickte. Sie forschte auch etwas zu Joseph Steinbach). In Lindlar traf ich Marieanne Steinbach, die mir auch über Joseph Steinbach berichten konnte.

Die meisten Informationen fand ich im Internet. Meistens Anzeigen der Steinbachs. Kleine Notizen wo Jose Steinbach als Sammler erwähnt wurde. Manchmal sind es auch Einträge wie diese:

https://www.ancestry.ca/genealogy/records/franz-steinbach-24-3f9ckyw (Franz Steinbach, geboren in Biskra, Algeria am 25. April 1908, als Sohn von Joseph Steinbach, geb. 1876 und Juana Moreno. F. Steinbach starb 1999 in Cochabamba, Bolivia)

https://www.myheritage.de/names/juana_moreno%20jim%C3%A9nez (Joseph Steinbach und Juana Moreno haben 1906 geheiratet)

Wobei diese beiden Einträge auch erst nach meinem Artikel geschrieben worden sind. Mir waren die Namen der Kinder und der Ehefrau Jose Steinbachs aber schon aus anderen Quellen bekannt.

Für mich immer noch ungeklärt ist, wie es dazu kam, dass Joseph Steinbach zum Naturforscher sowie Tier- und Pflanzensammler wurde. Was hat in inspiriert? Woher kam die Anregung?

Er war 1876 geboren. Als 22jähriger Mann wurde er im Frühjahr 1898 Mitglied vom „Internationalen Entomologenverein“. Erste Anzeigen erschienen um die Jahrhundertwende.

Die Brüder Joseph und Ernst Steinbach aus Lindlar

Joseph Steinbach wurde Vereinsmitglied:

April 1898 in „Societas entomologica“

Die ersten Anzeigen erschienen in den Entomologischen Zeitschriften:

Anzeige aus dem April 1899 im „Entomologischer Zeitschrift – Centralorgan des Internationalen Entomologischen Vereins“

Zeitweise lebte J. Steinbach in München:

1899 „Entomologischer Zeitschrift“

Er bot auch Material an:

Anzeige vom April 1900 in „Entomologischer Zeitschrift“

Angebote farbenreicher Schmetterling und Glaskästen:

Anzeige von 1900 in „Entomologischer Zeitschrift“

Zahlreiche Aufträge und Anfragen erreichten ihn, nicht alle konnte er abarbeiten:

Anzeige von 1904 aus „“Entomologischer Zeitschrift“

In dieser Anzeige von 1904 wird erstmals Ernst Steinbach erwähnt: „Ein Teil der Aufträge wird mein Bruder: Ernst Steinbach, Lindlar, Rhld. erledigen können und möge sich gefl. [Anm.: wohl „geflissentlich“] an ihn wenden.“ Joseph Steinbach war in Santa-Cruz und Ernst in Lindlar.

Nun schalteten sowohl Joseph als auch Ernst Anzeigen.

Anzeige von 1904 aus „“Entomologischer Zeitschrift“

Die folgende Anzeige ist die erste mir bekannte von Ernst Steinbach. Bei „Drurya antimachus“ handelt es sich um einen afrikanischen Schmetterling. „Papilio blumei“ ist ebenfalls ein Schmetterling.

Anzeige von 1906 aus „“Entomologischer Zeitschrift“

Ernst Steinbach lebte in Lindlar, handelt scheinbar mit Insekten die sein Bruder lieferte:

Anzeige von 1906 aus „“Entomologischer Zeitschrift“

Es gab nun auch Anzeigen von José Steinbach in internationalen Zeitschriften:

Anzeige von 1907 „Entomologisches Offerten Blatt / Entomologist’s Advertiser“

Diese Anzeige war von 1907. Im Jahr davor hatte José Steinbach geheiratet.

Hat Ernst nur die gesammelten Insekten seines Bruders verkauft oder war erin Lindlar darüber hinaus in Lindlar selber aktiv?

Anzeige aus dem April 1908 aus der „Internationalen Entomologischen Zeitschrift“.

Hier schreibt José Steinbach aus Algerien, wo sein Sohn Franz am 25. April 1908 geboren wurde. Ein schöner Beweis, dass es auch wirklich dieser José Steinbach war, der in Algerien war ist diese Quelle https://www.ancestry.ca/genealogy/records/franz-steinbach-24-3f9ckyw.

Anzeige aus dem April 1908 aus der „Internationalen Entomologischen Zeitschrift“.

Ebenfalls zu dieser Zeit erscheinen die letzten mir bekannten Anzeigen von Ernst Steinbach.

Anzeige von April 1908 aus der „Internationalen Entomologischen Zeitschrift“.

Erst Jahre später gibt es wieder Anzeigen von José Steinbach.

Anzeige von 1925 im EEntomologischen Anzeiger“

Notizen

https://de.wikipedia.org/wiki/Steinbach-Kammratte (Oldfield Thomas nannte diese Kammratte nach José Steinbach) vgl. auch https://en.wikipedia.org/wiki/Steinbach%27s_tuco-tuco

Literatur:

Sahler, G.: „Ein Lindlarer Forscher in Bolivien – Joseph Steinbach sammelte Insekten und Pflanzen für Museen und Universitäten“. In: Rheinisch-bergischer Kalender; 81. 2011 (2010), S. 224-228