Eigene Bücher in Handklebebindung

Von 2001 bis 2017 (mit sehr langen Pausen allerdings) machte ich die Musikbuchreihe EDITION BLECHLUFT. Dabei machte ich soviel wie möglich selber. Das Binden der Bücher brachte mir mein Vater bei. Als gelernter Buchbinder (Handwerk) und Buchrestaurator war das Binden meiner Bücher für ihn ein Kinderspiel. Ich musste es mir handwerklich erst mal aneignen.

Mein Vater hat nicht jeden Buchblock einzeln gebunden, sondern immer einen ganzen Stapel wie Blöcke geleimt. Normalerweise geht die Klebebindung etwas anders als das Kleben von Blöcken, aber mit dem richtigen Leim (Planatol BB), hält dies auch als Buchblock bombenfest (und mit „bombenfest“ meine ich unkaputtbar über Jahrzehnte, bei ständigem Gebrauch. Viele maschinell mit Klebebindung gebundene Bücher halten nicht solange, aber das ist ein anderes Thema).

Zunächst werden die Buchblöcke aufgestoßen, damit werden alle Seiten in dieselbe Lage gebracht.
Die Buchblöcke werden übereinander gestapelt.
Üben wird zum Beschweren ein Brett und ein schweres Eisengewicht gelegt.
Nun wird auf den Buchrücken mit einem Pinsel der Leim aufgetragen.
Auftragen des Leims von oben …
… nach unten.
Nach einer längeren Trockenzeit werden die einzelnen Buchblöcke aus dem großen Block herausgetrennt.
Gefalzte Umschläge der Blechluft.
Aus der Druckerei holte ich auf Format geschnittene Seiten und unbeschnittene Umschläge.
Die Umschläge schnitt ich mit einem Messer auf das Endformat des Buchs..
Die Blechluft passt genau in eine Hosentasche (Hosentaschenbuch).
Gebundene Bücher der Blechluft 10 (2017)
Die Edition Blechluft hatte über die Jahre verschiedene Layouts.