Archiv der Kategorie: Buch-Druckarchäologie

Buch „Handgebunden“ vom London Centre for Book Arts

Im ersten Kapitel werden verschiebe Werkzeuge vorgestellt, die in einer Buchbinderei zum Einsatz kommen. Zu jedem der vorgestellten Werkzeuge gibt es eine farbige Abbildung. Kurz wird erklärt was ein Falzbein, eine Ahle, ein Trennmesser oder eine Schneideunterlage ist, wozu sie verwendet wird und was man beim Kauf beachten soll oder welche Alternativen es gibt.

Im Kapitel Materialien geht zunächst um Pappe, Zwirn oder Kapitalband, dann aber auch um die Anatomie eines Buches (die Bestandteile des Buches) sowie Grundlagen wie Papierformate, Papiergewicht und Laufrichtung.

Seite des London Centre for Book Arts

Deutsche Ausgabe „Handgebunden“

Die Schwarze Kunst – Buch- & Druckarchäologie

Eine Handsetzerei im frühen 20. Jahrhundert.
Die Setzermannschaft.
Ein Setzregal (vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Setzregal, https://de.wikipedia.org/wiki/Setzkasten, https://de.wikipedia.org/wiki/Schriftsetzer).
Handsetzerei in den 1930er Jahren (vorne links und rechts sieht man Andruckmaschinen)..
Handsetzerei in den 1930er Jahren (Ausschnitt).
Handsetzerei in den 1930er Jahren (Ausschnitt).
Ein Original Heidelberger Tiegel im Technikmuseum, Berlin.

Links

journal-fuer-druckgeschichte.de
arbeitskreis-druckgeschichte.de
aepm.eu – An international printing heritage network