Tiergeschichte / Animal History

Hutewald Halloh-Infografik (Sahler 8/2022): Früher wurden Rinder, Schafe und Schweine zum Weiden in den Wald getrieben. Sie veränderten die Landschaft (in der Grafik links dargestellt anhand von fünf Stufen der Sukzession durch Vieheintrieb nach Ellenberg).

Zur Einführung:

  • oah.org/tah/issues/2015/november/animal-history-the-final-frontier

„Tiergeschichte […] versucht, die Vergangenheit so anzunähern, wie sie sich für andere Arten auf dem Planeten ereignet hat.“ (automatische Übersetzung aus dem Englischen)

„Wichtig ist, dass Tiere keine eigenen Archive haben und keine eigenen Biografien oder Memoiren schreiben können. […] Die Tiergeschichte erfordert daher die Suche nach Tierspuren in historischen Quellen, die meist zu ganz unterschiedlichen Zwecken angelegt wurden.“ (automatische Übersetzung aus dem Englischen)

„Es gibt viele Geschichten über Fleisch, Milch, Eier und Fisch als Produkte. Doch oft stehen die lebenden Tiere, die in diesen Geschichten überall präsent waren, nicht im Mittelpunkt der daraus resultierenden Geschichten über Massenproduktion, wissenschaftliche Effizienz, Massenmarketing und Konsumkultur. Wie würde die Geschichte der Nahrung aussehen, wenn wir über Nahrungstiere als historisch kontingente Individuen schreiben würden? Zum Beispiel könnten wir untersuchen, wie es war, eine Fleischkuh zu sein, sagen wir, 1885 oder 1965, und untersuchen, wo sie lebte; wie viele Schwangerschaften sie hatte …“ (automatische Übersetzung aus dem Englischen)

  • blog.degruyter.com/humans-and-animals-entangled-in-history

„Die Tiergeschichte versucht, die Mensch-Tier-Beziehungen in der Vergangenheit aufzudecken, Veränderungen im Laufe der Zeit nachzuzeichnen und die Auswirkungen zu bewerten, die Tiere auf die menschliche Geschichte und die menschliche Geschichte auf sie haben.“ (automatische Übersetzung aus dem Englischen)

„Neben „klassischen“ Archivquellen, die beispielsweise Hundesteuern, Schlachthofordnungen oder Zooarchitektur beschreiben, und Bildquellen, die ein Bild vergangener Verhältnisse in prähistorischen Höhlen, an mittelalterlichen Höfen oder in Industriestädten zeichnen, wenden sich Tierhistoriker den Veränderungen in Landschaften, wie Herdenbeweidung, Jagdpraktiken oder die Eingewöhnung nicht-einheimischer Tiere ihre Spuren hinterlassen haben“ zu (automatische Übersetzung aus dem Englischen)

Der Spitz Flöck: „Wir besitzen ein Foto von ihm und zwar wie er mit seinem Spitz Flöck auf der Bank vor seinem Haus sitzt.“
Hühnerhaus
Hühnerhaus
Rinderherde in Mittelamerika (vermutlich 1930er Jahre)
Gefesseltes Rind in Mittelamerika (vermutlich 1930er Jahre)
Mensch-Pferd-Beziehungen stehen im Mittelpunkt von „Das letzte Jahrhundert der Pferde“ (2015, diese Ausgabe 2018)