Archiv für den Tag: Januar 8, 2022

London Art College

Illustration, Botanical Art und Landscape Painting

Am London Art College beschäftige ich mich mit Illustration (Buchillustration, Graphic Novel, Comic), Botanical Art und Landschaftszeichung und -malerei.

Großbritannien

Großbritannien begeistert mich seit Langem wegen der New Wave, Punk, Electronic und Independent Musik. Insbesondere war ich von New Order, Joy Division, Sex Pistols, 999, Depeche Mode, John Foxx, The Cure, Siouxsie and the Banshees, Adam and the Ants, Cabaret Voltaire, Sisters of Mercy, Gary Numan, The The, Anne Clark, Scritti Politti, Bauhaus, Human League, Heaven 17 oder auch Ladytron (im Gegensatz zu den davor genannten Bands fast schon „aktuell“) begeistert.

Verschiedene Reisen führten mich per Zug und Auto durch England, Wales und Schottland, von London nach Malliag, von Kent nach Cornwall, von Cardiff über Oxford nach York und Edinburgh.

London 2014: „Terror and Wonder: The Gothic Imagination“-Werbung vor der British Library.
Buchseiten in einem Buch von Charles Dickens (Charles Dickens Museum, London, 48 Doughty Street)
London 2014: Charles Dickens Museum, London, 48 Doughty Street.
London 2014, The National Gallery, Trafalgar Square, Raum 34. Links: „The Fighting Temeraire“ (1839) von William Turner. Mitte: „The Evening Star“ (1830) von William Turner. Rechts: „Ulysses Deriding Polyphemus“ (1829) von William Turner.
Reiseroute während einer Interrailtour 1992. Von Frankreich mit der Fähre von Dieppe nach New Haven, über London nach Glasgow und bis hoch nach Mallaig.
Auf der Bahnfahrt nach Mallaig (1992).
Auf der Bahnfahrt nach Mallaig (1992).

Bei Natural History Illustration, Nature Journaling und auch bei der Botanical Art ist der anglo-amerikanische Sprachraum sehr aktiv. Insbesondere Nature Journaling ist eine Bewegung bei der Anfänger und Fortgeschrittene willkommen sind, ähnlich wie bei den Urban Sketchern. Bücher und auch Lernangebote kommen weitestgehend aus den USA oder Großbritannien.

London Art College

Die Kursangebote des London Art College (LAC) sind klassische Fernlehrgänge, bei denen das Lernmaterial in gedruckter bzw. PDF-Form angeboten wird. Die Aufgaben kann man den Tutoren digital senden, die Zeichnungen können zwar auch per herkömmlicher Post zum LAC geschickt werden, doch davon wird immer weniger Gebrauch gemacht. Fotografieren oder Einscannen und als JPEG versenden ist wesentlich einfacher uns sicherer (es ist ärgerlich wenn eine Originalzeichnung, für dessen Fertigstellung Stunden notwendig waren, auf dem Postweg verschwindet oder beschädigt wird).

Botanical Art

Mein Wissen und meine Fähigkeiten im Bereich der Botanical Art waren vor diesem Kurs eher dürftig. Zum Start der Ausbildung am LAC begann ich sogleich mit dem Glossary of terms for Botanical Art & Illustration, Nature Sketching, Nature Journaling in English & German, sodass ich langsam in das Thema hinein kam.

Aber jede neue Aufgabe stellte für mich erstmal eine Hürde dar. Beginnend mit den Bleistiftzeichnungen von Blättern und anderen Pflanzenstrukturen bis hin zu komplizierten Blumen oder Früchten mit Ink und Buntstiften.

Blätter mit Bleistift
Bananen mit Bleistift
Rose mit Bleistift und Buntstift
Ilex mit Ink, Bleistift und Buntstift.
Ananas mit Ink.
Ananas in Ink und Buntstift
Wirsing
Zweig mit Äpfeln
Kleinköpfigen Pippau (Crepis capillaris)

Kleines ABC der Landschaftsmaler

Andreas Achenbach (1815, Kassel – 1910, Düsseldorf)

Oswald Achenbach (1827, Düsseldorf – 1905, ebd.)

Jean-Ferdinand Chaigneau (1830, Bordeaux – 1906, Barbizon), „Schule von Barbizon“

John Constable (1776 – 1837, London), war einer der ersten Landschaftsmaler der im Freien malte.

Eugen Dücker (1841 – 1916). Professor an der Düsseldorfer Kunstakademie.

Jules Dupré (1811, Nantes – 1889, L’Isle-Adam), „Schule von Barbizon“

Caspar David Friedrich (1774, Greifswald – 1840, Dresden)

Thomas Gainsborough (1727, Sudbury – 1788, London)

Gustav Lange (1811, Mülheim a.d.R. – 1887, Düsseldorf)

Carl Friedrich Lessing (1808, Breslau – 1880, Karlsruhe)

Johann Wilhelm Lindlar (1816, Bergisch Gladbach – 1896, Düsseldorf)

Franz Xaver von Riedmüller (1829, Konstanz – 1901, Stuttgart)

Samuel Rösel (1768, Breslau – 1842, Potsdam)

Carl Rottmann (1797, Handschuhsheim – 1850, München)

Théodore Rousseau (1812, Paris – 1867, Barbizon), „Schule von Barbizon“

Johann Wilhelm Schirmer (1807, Jülich – 1863, Karlsruhe)

Willi Tillmans (1888, Düsseldorf – 1985, Hagen). Lebte seit 1919 in Kleinern (Nordhessen).

William Turner (1775, London – 1851, Chelsea, London)

London 2014, The National Gallery, Trafalgar Square, Raum 34. Links: „The Fighting Temeraire“ (1839) von William Turner. Mitte: „The Evening Star“ (1830) von William Turner. Rechts: „Ulysses Deriding Polyphemus“ (1829) von William Turner.

Friedrich Georg Weitsch (1758, Braunschweig – 1828, Berlin), Porträt- und Landschaftsmaler, u.a. Porträt von Alexander von Humboldt (1806)