Archiv der Kategorie: Zeichnen

▥ Paradies-Feigen

Ein altes Artenportrait zu Paradies-Feigen (heute sprechen wir von Bananen) fand ich in der „Wochezeitschrift zur Beförderung des Gartenbaues“.

Text aus: „Wochenschrift des Vereines zur Beförderung des Gartenbaues …“, 1863
(Zeichnung Dezember 2021)
„Paradies-Feigen“ (Zeichnung Dezember 2021)
Paradies-Feigen oder Bananen (Zeichnung Dezember 2021)

Es gibt auch die Bezeichnung Adamsfeigen für Dessertbananen (Musa paradisiaca). Auch Pisang oder die Paradiesz (siehe Johann Heinrich Meynier „Naturgeschichte“, 1834), Pisangbaum, Adamsfeige (Johann Samuel Halle, „Magie oder die Zauberkräfte der Natur“, 1784).

▥ ArtenSkript – Eine Einführung

Ein ▥ ArtenSkript ist eine selbst erstellte Sammlung von Artenportraits.

Zeichnung für das Artenportrait „Rotbeinige Baumwanze“.

Der Prozess:

  • Artensichtung
  • Artenbestimmung
  • Artendatenblatt
  • Artenportraits
  • Eine Sammlung von Artenportraits bildet ein ▥ ArtenSkript
Skizze: Ein Haussperling am Futterplatz

Methoden:

  • Naturerkundung
  • Naturbeobachtung
  • Naturfotografie
  • Natur zeichnen – drinnen und draußen
  • Nature Journaling
  • Sketchnotes
  • Sketch Journaling
  • Recherche
  • Schreiben
  • Zeichnen und Illustrieren
  • Mediengestaltung

Das „Skript“ in ▥ ArtenSkript wird von Manuskript hergeleitet. Ein Manuskript ist ein Dokument, das von einem Autoren zur Buchherstellung bei einem Verlag eingereicht wird. Wie ein Manuskript wird ein ▥ ArtenSkript von einer Person (oder Personengruppe) erstellt und ist im Ergebnis schon weit fortgeschritten, manchmal auch schon fertig, und jeder kann es erstellen.

Ein ArtenSkript kann vollständig per Hand erstellt werden: z.B. mit Zeichnungen, handschriftlich verfasst und mit eingeklebten Fotos.

Skizze eines Kleibers mit Notizen für eine spätere Zeichnung.

Ein ▥ ArtenSkript kann aber auch am Computer erstellt werden: z.B. mit eingescannten Zeichnungen, Digitalfotos und typografischer Textgestaltung sowie Ausdruck auf einem Drucker (evtl. sogar Druck und Bindung bei einer Onlinedruckerei). Seiten- und Mediengestaltung sind beim Erstellen eines ▥ ArtenSkripts fester Bestandteil.

Skizzen und Notizen zum Kleiber als Teil eines Artenportraits (hier: Kleiber) in einem ▥ ArtenSkript.
Gestaltung eines ▥ ArtenSkripts am Computer (hier: Artenportrait einer Wanze)

Bird Flight – Bewegungsabläufe beim Fliegen

In dem Buch „Stop Motion“, wo es um die Produktion von Trickfilmen mit der Stop Motion-Methode geht, fand ich eine Zeichnung, auf der in mehreren Bildern der typische Bewegungsablauf von „smaller birds such as sparrows [Spatzen], robins [Rotkelchen] and blackbirds [Amseln]“ (Susannah Shaw: Stop Motion, 2014, S. 128) gezeigt wird. Diese Zeichnung nahm ich mir als Vorbild und übertrag dies auf verschiedene Vögel, die bei uns regelmäßig auftauchen.

Haussperling
Haussperling
Blaumeise
Rotkelchen
Kohlmeisen

Onlinekurs Nature Journaling and Field Sketching

Der Onlinekurs „Nature Journaling and Field Sketching“ wird von der Bird Academy (vom Cornell Lab of Ornithology, Sitz: Ithaca/USA) durchgeführt und von Liz Clayton Fuller, einer Natural Science Illustratorin als Dozentin geleitet.

Logos von „The CornellLab of Ornithology“ und der „Bird Academy“ in Ithaca/USA.

Nach einer Einführung, was Nature Journaling überhaupt ist und nachdem verschiedene Teilnehmer ihre Journale präsentiert haben, wird auch sogleich mit einer ersten Zeichenübung gestartet. Ein Foto eines Yellow Warbler diente als Vorlage.

Meine Skizze Yellow Warbler sowie eine Kurzrecherche bei Wikipedia.
Weitere Skizzen des Yellow Warbler von mir.

Als nächstes wurden nun einfache Zeichentechniken vorgestellt: Zeichen der Kontur, Schraffuren (Hatching, Cross Hatching, Stippling, Blending …), Zeichnen von Licht und Schatten und dreidimensionalen Objekten, Chiaroscuro (hell-dunkel-Zeichnung).

Danach ging es um Beobachtungen in der Natur. Hier regte Liz dazu an Fragen zu stellen (Was ist das? Welche Funktion könnte es haben? …), die man sich im Journal notiert. Nature Journaling wird hier als „creative form of data gathering“ vorgestellt. Zudem sei Nature Journaling ein Denkprozess, bei dem ein tieferes Verständis vom Beobachtetem erzeugt wird. Hilfreich kann dieser Dreischritt sein:

  • Observation/Beobachtung
  • Possible Explanations/mögliche Erklärungen
  • Questions/Fragen

Bei einer folgenden Übung verglich Liz zwei Pflanzen, zeichnete sie in ihr Journal, machte sich Notizen und stellte sich selber Fragen, die sie später mit Literatur etc. beantworten wollte.

Weitere Zeichenübungen waren: Blindes Konturenzeichnen, Gesture Drawing, d.h. Skizzen von Tieren von Fotos bzw. Videos in begrenzter Zeit (gestartet wurde mit 60 Sekunden, dann 30 Sekunden, bei den Videos konnte man immer nur Teilskizzen erstellen, weil die Tiere nie stillhielten, ja so ist es 🙂 ) und zeichnen der negative Kontur („negative space“). Dann ging es um messen von Proportionen und der Übertragung auf die Zeichnung. Ein großen Raum nahm zum Ende das Malen mit Wasserfarben ein, hierbei wurden verschiedene Mischtechniken gezeigt.

Skizzen von mir nach einem Video mit einer Ente („Gesture Drawing„).

Zu den Übungen gibt es die Möglichkeit Scans der fertige Zeichnungen auf den Server der Bird Academy hochzuladen und mit Notizen zu versehen. So kann man Erkenntnisse (zeitversetzt) mit den anderen Teilnehmern des Kurses „Nature Journaling and Field Sketching“ teilen.

Der Kurs besteht aus über 4 Stunden Videos. Für die Bearbeitung benötigt man locker 10 bis 12 Stunden, dies hängt davon ab, ob man die Übungen nur am Zeichentisch macht oder das Gelernte auch in der Natur ausprobiert. Nach Beendigung des Kurses erhält man ein Zertifikat und einen extra Button der innerhalb der Webpräsenz der Bird Academy die Teilnehmer als Absolventen des Kurses „Nature Journaling and Field Sketching“ ausweist.

Button
Zertifikat

Käfer im Kurpark von Möhnesee

Dieser kleine Käfer (max. 3 mm lang) fiel von einer dicken Eiche im Kurpark von Möhnesee (Sauerland). Zunächst fiel er auf meinen Arm und von dort auf den Boden. Dort konnte ich ihn kaum sehen, denn farblich unterschied er sich kaum vom Sand. Ist er vielleicht durch den Sturz in den Sand mit diesem bedeckt? Ich halte ihn für einen Eichelbohrer. (Anfang September 2021)
Hier kann man am Ende der Flügeldecken ein wenig von der Struktur erkennen (Anfang September 2021). Der
Der Rüssel ist gut erkennbar. Von den Fühlern am Rüssel sehe ich nichts. (Anfang September 2021)
Skizze Eichelbohrer auf Eichel (Sahler, Dezember 2021)

Weiterbildungen

Kategorie: Natur zeichnen, Nature Journaling und Botanical Art:

  • Diplom-Kurs: „Botanical Coloured Pencil Art“ (ENGLISCH)
    londonartcollege.co.uk
    Tutor: Ida Mitrani
  • Onlinekurs „Zeichnen was das Auge sieht“
    Udemy.de
    Hier mein Kommentar zum Kurs „Zeichnen was das Auge sieht“
  • Onlinekurs: „Nature Journaling and Field Sketching“ (ENGLISCH)
    Bird Academy / The Cornell Lab
    Liz Clayton Fuller, Natural Science Illustratorin
    academy.allaboutbirds.org/product/nature-journaling-and-field-sketching/
    Hier mein Kommentar zum Kurs „Nature Journaling and Field Sketching

Kategorie: Mediengestaltung

  • Onlinekurs: „Design and Make Infographics“
    Michigan State University / coursera.org
    Karl Gude, Michigan State University
    Hier mein Kommentar zum Kurs „Design and Make Infographics“
  • Onlinekurs: „Crea una infografía que hará historia“ („Create an Infograph that will Make History“) (SPANISCH mit englischen Untertiteln)
    Fernando Baptista (Infografik-Redakteur beim National Geographic-Magazin in Washington) / domestika.org

Kategorie: Artenvielfalt, Biodiversität:

Biodiversität und Wald

  • Onlinekurs: „Biodiversität im Wald“
    Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum für Wald, Naturgefahren und Landschaft (BFW), Wien/Österreich
    bfw-waldbiodiversitaet-onlinekurs.at
    Onlinekurs des Bundesforschungszentrums für Wald (BFW), bfw.gv.at, Wien/Österreich
    Hier mein Kommentar zum Kurs „Biodiversität im Wald“

Biodiversität und Landwirtschaft

  • E-learning-Kurs: „Raum für Vielfalt“ (DEUTSCH)
    biomasseinstitut.de/raum-fuer-vielfalt/
    biomasseinstitut.de

Biodiversität und Insekten

  • SITAS – SImulation von SchmeTterlingen und SzenArien für Schulen (DEUTSCH)
    UFZ – Helmholtz Zentrum für Umweltforschung
    webapp.ufz.de/sitas/#/start

Biodiversität und Monitoring

  • „Biodiversität Südtirol“ (DEUTSCH)
    Biodiversitätsmonitoring Südtirol, Eurac Research Institut für Alpine Umwelt
    biodiversity.eurac.edu
    e-learning.eurac.edu/de/biodiversitaet/#/
    Hier mein Kommentar zum E-learning „Biodiversität Südtirol“

Biodiversity Communication

  • Kurs: „Communicating the Value of Biodiversity“ (ENGLISCH)
    learningfornature.org
    Hier mein Kommentar zum Kurs „Communicating the Value of Biodiversity“

Biodiversität und Museum

  • Biodiversitätsmuseum Göttingen
    Kann erst ab 2024 offline besucht werden, d.h. das Museum soll 2024 im alten Naturhistorischen Museum an der Berliner Straße über dem Forum Wissen eröffnet werden. Bis da also mehr oder weniger online besuchbar, z.B. das Booklet zur geplanten Ausstellung.
    biodivmuseum.de

Biodiversität und Bibliothek

  • Biodiversity Heritage Library
    „Inspiring discovery through free access to biodiversity knowledge.“ (Eigenangabe)
    „the world’s largest open access digital library for biodiversity literature and archives.“ (Eigenangabe)
    „Sie die größte digitale Bibliothek für Biodiversitätsliteratur aus dem 15. bis 21. Jahrhundert. Damit wird einem wesentlichen Hindernis für die Umsetzung der Biodiversitäts-Konvention der Vereinten Nationen (CBD) entgegengewirkt: dem fehlenden Zugang zu taxonomischem Wissen.“ (museumfuernaturkunde.berlin/de/wissenschaft/bhl-biodiversity-heritage-library)
    biodiversitylibrary.org/

    Siehe hier auch
    das Göttinger Digitalisierungszentrum
    gdz.sub.uni-goettingen.de/collection/zoologica

Biodiversität und Artenkenntnis

  • natur|gucker.de – Naturgucken macht Spaß und schafft Wissen!
    naturgucker.de
    Hier mein Kommentar zur „natur|gucker.de

  • NABU|naturgucker-Akademie (startete am 30.10.2021)
    Zitat: „ein Online-Lernort für Naturbegeisterte“
    artenwissen.online
    Hier mein Kommentar zur „NABU|naturgucker-Akademie

  • Onlinekurs: „Paleontology: Theropod Dinosaurs and the Origin of Birds“ („Theropoda und der Ursprung der Vögel“)
    „A five-lesson course teaching a comprehensive overview of the origins of birds. This course examines the anatomy, diversity, and evolution of theropod dinosaurs in relation to the origin of birds.“
    University of Alberta / coursera.org
    Paläontologe Dr Scott Persons, Philip John Currie, Ph.D , Professor and Canada Research Chair, Dinosaur Paleobiology

    Hier mein Kommentar zu „Paleontology: Theropod Dinosaurs and the Origin of Birds

  • natura2000 MANAGER Thüringen:
    „Grundlagen, Ökologie und Management von Natura2000-Arten und -Lebensraumtypen in Thüringen“ (wohl ein E-Learning-Lehrgang, startet 2022)
    natura2000manager.de
  • Wissen – Qualifizieren – Zertifizieren für Artenvielfalt (startet 2022)
    Akademien des „Bundesweiten Arbeitskreises der staatlich getragenen Bildungsstätten im Natur- und Umweltschutz“ (BANU, banu-akademien.de)
    nua.nrw.de/themen/naturschutz/artenkenntnis/

Biodiversität und Artensterben

  • Onlinekurs „Extinctions: Past and Present („Artensterben: Vergangenheit und Gegenwart“)
    Discover the diversity of life on earth, the impacts of five past mass extinctions and the prospect of a sixth extinction today.“ (ENGLISCH)
    University of Cape Town in South Africa/Futurelearn.com
    Professor Anusuya Chinsamy-Turan, Department of Biological Sciences at the University of Cape Town
    futurelearn.com/courses/extinctions-past-present

    Hier mein Kommentar zur „Extinctions: Past and Present“

Spezielle Gebiete der Biodiversität

Klimawandel

  • Online-Vorlesung: Klimawandel und seinen Folgen (Deutsches Klima Konsortium, WWF)
    wwf.de/aktiv-werden/bildungsarbeit-lehrerservice/mooc-online-vorlesungoncampus.de/weiterbildung/moocs/klima-mooc
  • Onlinekurse: Ökologie, Botanik, Zoologie, Insekten etc.regio-ranger.de/de/kurse-shop/online-kurse-1
  • Onlinekurs „Planet Earth … and You!“
    University of Illinois at Urbana-Champaign / coursera.org
    Dr. Stephen Marshak und Dr. Stephen Marshak
  • Onlinekurs „The Dynamic of Earth: A course for Educators“
    The American Museum of Natural History / coursera.org
    Edmond Mathez, Ph.D. und Ro Kinzler, Ph.D.

Meine neue Arbeitslampe

Um auf Pflanzen Details besser sehen zu können, verwende ich eine riesige Lupe. Nun habe ich eine Lampe in deren LED-Halterung noch eine Lupe eingebaut ist. Die Vergrößerung ist identisch mit der meiner bisherigen Lupe. Vorteil ist, ich muss die Lupe nicht mehr halten. Zudem ist im Sichtfeld eine weitere Lupe eingebaut, die noch etwas mehr vergrößert.

Mein Arbeitsplatz mit der Hand und der Lampenlupe.
Die LED-Halterung mit Lupen (beim Zeichnen eines Fliederblattes , Syringa)