Über mich

gs675tre
Günter Sahler (Foto: Franz Hamm)

Mein Name ist Günter Sahler. Auf dieser Webseite dokumentiere ich zurzeit meine selbstgesteuerte Ausbildung im Bereich BIODIVERSITY, EDUCATION AND PUBLISHING (BEP) und setzte diese gleichzeitig in die Tat um, indem ich hier zu verschiedenen Themen schreibe, zeichne, fotografiere, dokumentiere und veröffentliche.

Ich absolvierte ein Studium der Ingenieurwissenschaften, Fachrichtung DRUCKEREITECHNIK sowie postgradual den Masterstudiengang ERWACHSENENBILDUNG; meine Masterarbeit hatte den Titel „Schreiben und veröffentlichen als Denkwerkzeug und Partizipationsmethode“.

Ich habe Aus- und Weiterbildungen zum Drucker, Druckformhersteller und Multimedia Designer. Hierbei lernte ich beispielsweise sehr viel über Farben und ihre Wahrnehmung, über Papiersorten und deren Eigenschaften sowie über die Medienproduktion von der ersten Idee bis zum fertigen Print- oder Web-Produkt. Am London Art College studiere ich BOTANICAL ART.

Ich war Mitinitiator von NaturZeit in Lindlar. Bei Naturgucker.de (ein soziales Netzwerk für Naturbeobachter*innen) bin ich ebenfalls aktiv.

Regelmäßige bilde ich mich mit Büchern sowie in verschiedenen Online-Foren und mit Onlinekursen zu NATUR ZEICHNEN, BIODIVERSITÄT/BIODIVERSITY, ERWACHSENENBILDUNG/EDUCATION, MEDIENPRODUKTION/PUBLISHING und FOTOGRAFIE weiter. Hier schreibe ich ein wenig über die gelesenen Bücher und hier über Weiterbildungen.

Natur der Sünger Berge

Ich erforsche die Sünger Berge mit Stift, Skizzenheft, Fotoapparat und schreibe darüber. Hier steht die biologischen Vielfalt, also die Biodiversität, im Mittelpunkt.

Gartenlaubkäfer umschwirren das Ortsschild von Kapellensüng.

Natur zeichnen — drinnen und draußen

Ich zeichne Pflanzen, Tiere und Pilze in der Natur sowie an meinem Zeichentisch.

Als Zeichner draußen in der Natur …
… mit Sketchbook und Sonnenhut.
Zeichnung eines Wanzenpanzers (2021)

Meine Veröffentlichungen

  • Amateurcomics 1975 – 1985“ (2016, 2. Aufl. 2020)
  • „Die Akte Eibach – eine Recherche zu den Besitzern des Eybacher Stulls“ (2011)
  • „Briefe aus Panama ins Bergische Land – Lindlarer Familie korrespondierte mit Verwandtschaft in Übersee; Karl Wirz baute mit am Panamakanal vor 100 Jahren“. In: Rheinisch-bergischer Kalender; 83, S. 84-90 (2013)
  • „War der „Sommerkönig von Korsika“ Besitzer der Burg Eibach?“ In: Rheinisch-bergischer Kalender; 82. 2012 (2011), S. 163-169
  • „Ein Lindlarer Forscher in Bolivien – Joseph Steinbach sammelte Insekten und Pflanzen für Museen und Universitäten“. In: Rheinisch-bergischer Kalender; 81. 2011 (2010), S. 224-228
  • „Geschichtsunterricht erzählt aus der Perspektive des kleinen Mannes – Peter Berger erhielt 1967 den Deutschen Jugendbuchpreis – erzählt lebendig deutsche Geschichte“. In: Rheinisch-bergischer Kalender; 80 (2010), S. 187-191
  • „Ein Autor im Spiegel seiner Bücher – Bergbaugeschichten im Bergischen Land und in der Eifel – in Lindlar-Hartegasse schrieb Bernd Becker vor 60 Jahren einen Roman“. In: Rheinisch-bergischer Kalender; 79 (2009), S. 169-172
  • „Das Katholische Männerwerk von 1949“ In: Broich, Kunibert: „St. Severin Lindlar“. Schriftenreihe Bergischen Geschichtsvereins, 68. (2012)
  • Neue deutsche Erinnerungswelle. In: parapluie – elektronische Zeitschrift für Kulturen, Künste, Literaturen, Nr. 18, (2004)
  • Musikbuchreihe „Blecheimer und Luftpumpe“ (10 Ausgaben, 2001 – 2017)