Wanzenpanzer

Vor kurzem fotografierte ich eine Wanze im Garten, jetzt fand ich einen ausgehöhlten Wanzenpanzer (vgl. hier zu Grauen Gartenwanze)

Wanze im Garten.
Panzer einer Grauen Gartenwanze unter dem Fadenzähler.
Panzer (Detail) einer Grauen Gartenwanze unter dem Fadenzähler.
Panzer (Detail) einer Grauen Gartenwanze unter dem Fadenzähler.
Panzer einer Grauen Gartenwanze unter dem Fadenzähler.
Abmessungen: 8 mm breit und 13 mm hoch.

Anregungen durch das Buch „Wissenschaftliches Zeichnen“

Honomichl/Risler/Rupprecht: Wissenschaftles Zeichnen in der Biologie und verwandten Disziplinen, 1. Auflage 1982.

Bücher über wissenschaftliches Zeichnen aus jüngerer Zeit gibt es nicht. Das vorliegende Buch erschien 1982. Ein unveränderter Nachdruck erschien 2013 (Springer Wissenschaftsverlag). Im Vorwort werden die Zeichenanleitungen von [Willi] Kuhl von 1949 [„Das wissenschftliche Zeichnen in der Biologie und Medizin“] und [Karl] Belar von 1928 [„Zeichentechnik“. In: „Methodik der wissenschaftlichen Biologie“] erwähnt. Ergänzend will ich hier noch nennen „Das wissenschaftliche Tierbild“ (1949) von Wilhelm Schäfer.

Das Thema ist wohl für ein wissenschaftliches Lehrbuch nicht mehr relevant. Das vorliegende Buch wurde deshalb sicher auch nicht überarbeitet, denn an der ein oder anderen Stelle könnte man den Text um die heutigen Materialien ergänzen und moderne, digitale Technik als Hilfsmittel und auf dem Weg zum Druck sind auch erwähnenswert.

Nach einem Einführungskapitel über Zeichengeräte und Materialien geht es zunächst um Strichzeichnungen mit Bleistift und Tusche. Es folgt ein Kapitel über die Darstellung von Flächen, wo Zeichnungen in der Halbtontechnik (Bleistiftschaffuren) und mit der Punktierung mit Tusche besprochen werden. Die Punktierungstechnik und der damit gezeichnete Schmitterlingsflügel hat mich zu einer eigenen Übung angeregt. Als Tipp geben die Autoren mit: „Beim Setzen der Punkte fährt man am besten mit der Hand kurze, ineinander verschlungene Bögen nach und vermeidet gerade Punktreihen. Sie würden als Linien auffallen, die dann Objektstrukturen vortäuschen.“ (S. 16).

Ich probierte mich an der Übung zum „Punktieren mit Tusche“ (ich verwendete Fineliner und Buntstifte).

Dazu ist viel Geduld notwendig. In der Anwendung bei Tier- und Pflanzenzeichnungen kam ich aber schnell zu ersten positiven Ergebnissen (Bild: mittlere Reihe in der Mitte und Rechts, untere Reihe: Mitte).

Im Buch gibt es die farbig angelegt Zeichnung eines Schwalbenschwanz Schmetterlings, der ebenfalls mit der Punktiertechnik gezeichnet wurde und dessen Details mich begeistern. Dies animierte mich zu der Zeichnung einer Raupe mit Punktiertechnik und Kolorierung mit Buntstiften (vgl. auch hier).

Zwei Versuche: Raupe auf Brennnesselblatt

In den folgenden Kapiteln geht es um Methoden der Perspektive und um die Darstellung von makroskopischen und mikroskopischen Objekten. Das letzte Kapitel zeigt kurz den Weg der Zeichnung zum Druck.

Seelilien-Fossilien aus Lindlar

Links:

Skizzen: Was das Auge sieht zeichnen!

Im Onlinekurs „Zeichnen was das Auge sieht“ mit der Urban Sketcherin Barbara Gruenenfelder lernte ich bzw. ich übe mich noch daran, wie man so zeichnet, dass man so zeichnen kann, dass man das aufs Papier bringt was man sieht. Ich fand es schon immer für mich ein Problem genau die Konturen von dem Objekt zu erfassen das ich zeichnen will und aufs Papier zu übertragen. Wie war der Winkel? Wie diese Kurve? In dem Moment wo man den Blick vom Objekt aufs Papier wendet ist bei mir schon vieles vom Gesehenen „vergessen“. Also ein erneuter Blick zum Objekt. Hin- und her zwischen Objekt und Bild.

Blindes Konturenzeichnen

Man schaut zum Objekt und nicht aufs Papier. Setzt dann den Stift aufs Papier und beginnt mit dem Skizzieren. Immer dem Blick aufs Objekt. So bekommt man jeden Zacken der Pflanze mit. Die Proportionen stimmen nicht und insgesamt sieht das alles recht merkwürdig aus. Wenn man dies Übung abändert und nicht mehr zu 100% aufs Objekt schaut, sondern 80% und die restlichen 20 % aufs Papier, um zu sehen, wie die Zeichnung gelingt, dann wird das Result langsam besser.

Diese Methode beschreibt ausführlich die Kunstlehrerin Betty Edwards in ihrem Buch „Garantiert zeichnen lernen“. Sie schreibt: „Passen Sie die Bewegungen Ihres Stiftes genau Ihren Augenbewegungen an. Die Augen oder der Zeichenstift können versuchen, Ihnen „davonzulaufen“, doch lassen Sie das nicht zu. Zeichnen Sie jedes Detail einer Kontur genau in dem Moment, in dem Sie es wahrnehmen.“ (Edwards, B. „Das neue garantiert Zeichnen lernen“, 23. Aufl, 2005, S. 122)

Wie die Zeichnung später „soll nicht unsere Sorge sein. Uns geht es um die Aufzeichnung Ihrer Wahrnehmung.“ (Edwards, B. „Das neue garantiert Zeichnen lernen“, 23. Aufl, 2005, S. 122)

Die blind gezeichnete Kontur habe ich später mit Buntstiften aufgehübscht.

Dem Schatten folgen

Hier projiziert man ein Objekt aufs Papier und zeichnet vom Schatten die Konturen ab. Laut Gruenfelder soll man mit dieser Übung besser in den See-Modus kommen.

Skizze: Raupe an Brennnessel

Zwei Versuche: Raupe auf Brennnesselblatt
Um 90 Grad gedreht (700 Pixel)
Um 90 Grad gedreht (350 Pixel)
Um 90 Grad gedreht (200 Pixel)
Raupe auf einem Brennnesselblatt bei Stelberg (Anfang Juni 2021)
Raupe auf einem Brennnesselblatt bei Stelberg (Anfang Juni 2021)

Flora der Sünger Berge (Sommer 2021)

[332] Pestwurz bei Bonnersüng (Anfang Juni 2021)
[333] Holunder bei Bonnersüng (Anfang Juni 2021)
[334] Holunder bei Bonnersüng (Anfang Juni 2021)
[335] … bei Bonnersüng (Anfang Juni 2021)
[336] Brennnesselmeer „In der Hütte“:Am Sünger Bach beim Sünger Berg (Anfang Juni 2021)
[337] Brennnesselmeer „In der Hütte“:Am Sünger Bach beim Sünger Berg (Anfang Juni 2021)
[338] Margeriten bei Unterbüschen (Anfang Juni 2021)
[339] Margeriten bei Unterbüschen (Anfang Juni 2021)
[340] Margeritenblüte bei Unterbüschen (Anfang Juni 2021)
[343] Weißer Klee bei Stelberg (Anfang Juni 2021)
[344] Wiesenklee, Rotklee bei Stelberg (Anfang Juni 2021)
[341] … bei Hartegasse(Anfang Juni 2021)
[342] … bei Stelberg (Anfang Juni 2021)
[345] Gänseblümchen in Hartegasse (Anfang Juni 2021)
[346] Gänseblümchen in Hartegasse (Anfang Juni 2021)
[347] … bei Unterbüscchem (Anfang Juni 2021)
[348] … bei Unterbüscchem (Anfang Juni 2021)

Wird fortgesetzt.

Falter

… Motte? Nachfalter? (Ende Mai 2021)
Männchen des Kurzschwänzigen Bläulings bei Unterbüscchem (Anfang Juni 2021)
Männchen des Kurzschwänzigen Bläulings bei Unterbüscchem (Anfang Juni 2021)
Schmetterling bei beim Sünger Berg „In der Hütte“ (Anfang Juni 2021)